Blue Mountains Jan24

Tags

Verwandte Artikel

Share

Blue Mountains

In Katoomba angekommen, gingen wir sofort in unser Hostel. Ein YHA, wie man es aus der Schweiz kennt.  Auch die Temperaturen waren erschreckend frisch, als wir aus dem Auto stiegen. Es hatte etwa 10 Grad und leichter Nebel.
Wir beschlossen noch an diesem Tag die „drei Schwestern“ zu besichtigen. Diese Gesteinsformation bekam laut der Legende nach diesen Namen, weil ein Zauberer drei Schwestern zu Gestein verwandelte um sie zu beschützen. Leider verstarb der Zauberer bevor er die Schwestern wieder zurück verwandeln konnte und so kann man diese noch heute besichtigen 🙂

Nach der kurzen Besichtigung ging es zurück ins Hostel und wir gingen im ALDI einkaufen (dann aber auch noch im COLES, weil das Sortiment im ALDI einfach zu klein war…) Es gab Thai-Food und einen gemütlichen Abend mit einem Film im Hostel eigenen Kino.

Am zweiten Tag machten wir eine Wanderung zu verschiedenen Wasserfällen und um die „drei Schwestern“ herum. Dazu musste man etwa 900 sehr alte Stufen den Abhang hinunter steigen. Wir hatten Glück, dass wir die Gesteinsformation am Vortag besichtigten, da wir bei unserer Wanderung meist dicken Nebel hatten.

Am Abend war Party angesagt, da David seinen Geburtstag mit uns feierte. Wir gingen fein essen in ein französisches Restaurant und dann früh zu Bett, denn am nächsten Tag mussten wir sehr früh aufstehen. Wir waren dazu verpflichtet unser Auto bis um 9:00 Uhr in Sydney abzugeben. Doch Sydney war etwa drei Stunden entfernt und wir wussten nicht wie viel Verkehr es geben wird.

Fazit: Die Blue Mountains sind fantastisch zum Wandern und auf jeden Fall einen Besuch wert. Aufpassen sollte man von den Blut saugenden Würmern, welche einfach eklig sind. Zudem weiss man nie ob man gutes Wetter hat in den Blue Mountains. Ein Reservetag ist also keine schlechte Idee.